ZUR PERSON

Marc Sauber ist seit Februar 2015 Chefredakteur des Bayernkuriers. In dieser Funktion treibt der Journalist und Jurist erfolgreich den umfassenden Reform- und Modernisierungsprozess der bekannten Medienmarke voran. Unter seiner Leitung erfolgte im Juni 2015 die Umstellung auf ein monatlich erscheinendes Printmagazin. Zeitgleich starteten die neu aufgestellten digitalen Angebote.

Zuvor war er insgesamt zehn Jahre lang in verschiedenen Funktionen beim Bayerischen Rundfunk tätig. Sein Gesicht wurde den Zuschauern vor allem durch die Moderation der Rundschau im Bayerischen Fernsehen bekannt. Zudem berichtete Marc Sauber viele Jahre lang als Reporter vor und hinter der Kamera für die Nachrichtensendungen des Bayerischen Rundfunks und der ARD, zum Beispiel Rundschau, Tagesschau oder Tagesthemen.

Vor seinem Wechsel zum Bayernkurier war der studierte Jurist zudem in der Intendanz des Bayerischen Rundfunks im Bereich der Unternehmenskommunikation tätig. Dort übernahm er in erster Linie zentrale Aufgaben in der Pressestelle und begleitete kommunikativ den trimedialen Reformprozess des Medienhauses.

Marc Sauber ist seit vielen Jahren im Bereich der Information und Kommunikation tätig. Bereits während seines Jurastudiums sammelte er Erfahrungen im journalistischen Bereich: bei Radio Gong 96,3 berichtete er als Moderator über die aktuellen Ereignisse in München. Nach Studium und Referendariat war er in der ZDF-Redaktion „Recht & Justiz“ tätig. Auf die Zeit in Mainz folgte die Ausbildung zum Hörfunk- und Fernsehredakteur beim Bayerischen Rundfunk in München und Berlin.

Im Rahmen von journalistischen Stipendienreisen hatte er mehrfach Gelegenheit, die Medienlandschaft im Ausland kennen zu lernen. So konnte er als Arthur F. Burns-Stipendiat beim Nachrichtensender CNN in Los Angeles mitarbeiten und im Silicon Valley wertvolle Erkenntnisse zur Zukunft der Medien in Zeiten des digitalen Wandels sammeln.